Wo war ich erfolgreich?



Flüssig notiert Frau Hauntz eine Liste ihrer beruflichen Qualitäten. Auch ihre persönlichen Stärken und Schwächen sind ihr soweit geläufig, dass sie nur kurz ein Verzeichnis anlegt und sich nicht weiter damit beschäftigt.

Zusätzlich zu der bereits erstellten Liste ihrer bisherigen Tätigkeiten investiert sie jetzt viel Zeit in die Auseinandersetzung mit ihren beruflichen Erfolgen. Hierfür nutzt sie folgende Fragen als Leitmotive:

  • Wie war die Situation?
  • Wie hat sie sich verhalten, was hat sie getan oder veranlasst?
  • Welches Ergebnis hat sie erzielt und warum war es ein Erfolg?

Nachdem sie alle relevanten Situationen notiert hat, schaut sie diese noch einmal intensiv durch. Hierbei stellt sie sich die Fragen:

  • Hat mir die Tätigkeit Spass gemacht?
  • Was genau waren die Probleme?
  • Fiel mir die Lösung leicht oder schwer?

Als sie die fertige Liste durchschaut erkennt Frau Hauntz, dass sie schwierige Situationen im Bereich Software-Entwicklung am wenigsten belastend fand. Lösungsfindungen hingegen findet sie im Bereich Qualitätsmanagement am einfachsten.