Was kann ich fachlich?

  

Neben den persönlichen Fähigkeiten ist es wichtig, sich Gedanken über die fachlichen Kenntnisse und Fertigkeiten zu machen. Diese sammelt Frau Schönhagen im 2. Schritt ihrer Stärken- und Schwächenanalyse. Sie notiert all ihre Fachkenntnisse, das heißt sie schreibt auch Kenntnisse auf, die sie zum Beispiel durch ehrenamtliche Tätigkeiten erworben hat.

Um die Angaben als Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch nutzen zu können, schreibt
sie direkt dazu, wo und in welchem Arbeitszusammenhang sie die Fähigkeiten erlernt hat:


 

Fachliche Kenntnisse und FertigkeitenWo/Wann erworben?
Grundfertigkeiten der Büroorganisation, Korrespondenz, Ablage, telefonische Mieterbetreuung, Mieterverwaltung, Terminabstimmung mit Handwerkern, Hausmeistern und MieternAusbildung zur Bürokauffrau und anschließende Beschäftigung als Sekretärin bei der Baugenossenschaft Klertweg e.V.

Allgemeine Sekretariatsaufgaben, Termin- und Urlaubskoordination, Konferenzvorbereitungen, Organisation von Sitzungen, Präsentationserstellungen nach Vorlage, Gästebetreuung, Budgetverwaltung

Personalangelegenheiten: Terminabsprachen mit Bewerbern, Vorbereiten von Vorstellungsgesprächen, Führen von internen Personalakten

Abteilungssekretärin bei der OLSEN GmbH
Allgemeine Sekretariatsaufgaben, Relocation, Termin- und Urlaubskoordination, Konferenzvorbereitungen, Organisation von Sitzungen, Budgetverwaltung, Reisevorbereitung und -abrechnung, Erstellen von Exposés, Präsentationen und Charts, Weisungsbefugnis gegenüber den Sekretärinnen unterstellter AbteilungenChefsekretärin bei BERGMANN & PARTNER

PC-Kenntnisse: Windows 98, MS-Office 2000 incl. Power Point, Access, Outlook, Lotus Notes, Internet-Anwendungen

Regelmäßige Anwendung im Beruf, Fortbildung bei WELLS & PARTNER

Gute EnglischkenntnisseRegelmäßige Anwendung im Beruf, lesen von englisch-sprachiger Literatur im Beruf

Grundkenntnisse Französisch

In der Schule erworben, nur im Urlaub angewendet
Erfolgreiche Gesprächsführung und Rhetorik:
  • Kommunikation im Betrieb
  • Wahrnehmung, Feedback, Ich- und Du-Botschaften
  • Aktives Zuhören, Fragtechniken, verdeckte Transaktion
  • Konfliktlösungsstrategien, Die Kunst des Formulierens.
Personalwirtschaft:
  • Rolle des Produktionsfaktors, Personalplanung, Personalbeschaffung, Personaleinsatz, Personalentlohnung, Personalbeurteilung
  • Personalentwicklung, Personalverwaltung
Finanzmanagement
  • Finanzierungsbegriffe und –formen, Liquiditätsplanung,
  • Finanzplanung und –status, Bilanzanalyse
  • Controlling: Aufgaben und Funktion, ergebnisorientierte Aufbereitung und Analyse der von Rechnungswesen vorgegebenen Daten, Erhebung von Informationen zur Kostenkontrolle und Umsatzplanung, Plan-/Ist-Vergleiche
Informationsstrategien im Unternehmen
  • Informationsbeschaffung und -aufbereitung
  • Textvorlagengestaltung und -gliederung, Aufbau einer Datenbank
Management und Führungslehre
  • Führungsstile
  • Führung und Motivation, Führung und Delegation
  • Konflikt- und Problemlösungsstrategien, Zielvereinbarungen
Moderation und Präsentation
  • Grundlagen der Moderation, Gesprächsregeln, Stellung des Moderators
    Präsentationsregeln und -techniken, erfolgreiche Gestaltung von Präsentationen, Visualisierungstechniken, Frage- und Diskussionsrunden
Fortbildung zur Management-Assistentin bei der ISH Bildungs und Beratungsgesellschaft mbH
Organisieren von Schulfesten und Spendenaktionen,
Kassenwartin im Schulverein; Führung des Kontos des Schulvereins
Ehrenamtliche Tätigkeit im Schulverein des Gymnasiums
Friedrich Schiller in Hamburg


Letzte Aktualisierung: 16. Feb. 2010 durch admin